Mittwoch, 14.04.2021 19:09
Benutzer:  Gast
www.gotthardmodell.ch - Home
Die Gotthard Nordrampe
Du bist hier:  Was ist neu?

Was ist neu auf der Webseite?

 

Hier findest Du die wichtigsten Änderungen auf einen Blick; weiter zurückliegende Änderungen sind rechts im Menü zu finden.
Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben, kannst Du unter Service den Opens internal link in current windowGotthard-Letter abonnieren.

14.04.2021

Damit die Konfiguration der Qdecoder geprüft bzw. neu aufgespielt werden kann (die Lichtausgänge müssen neu konfiguriert werden), wurde heute die «Testumgebung» auch  mit einem USB-Verlängerungskabel und einem USB-Hub an den Anlagenrechner angeschlossen - nun ist wohl bald alles verbunden:

  • 2 Tastaturen (USB)
  • 2 Mäuse (USB)
  • 4 Monitoren (3x USB, 1x DVI)
  • 4 Zentralen (2x IB2, 1x IB1, DR5000) (4x USB)
  • 2 Programmer (ESU Lokprogrammer, QProgrammer) (2x USB)
Der Gerätemanager «verzweifelt» langsam ob der ständigen Konfigurationsänderungen ;-)
13.04.2021Die neuen Zwergsignale im Opens internal link in current windowBahnhof Wassen (11 an der Zahl) sowie die beiden Ausfahrsignale Süd- und Nord benötigen auch weitere Signaldecoder - 4 Stück Z1-16 Signal (5006, 5007, 5008 und 5016) sind dafür vorgesehen. Die Konfiguration ist eigentlich schon aufgespielt, wird aber nochmals geprüft, ob sie auch der aktuellsten Version entspricht. Die frei bleibenden Ausgänge werden neu als Lichtausgänge (Beleuchtung Stationsgebäude, Gleisfeld sowie Unterführung) definiert.
11.04.20216 neue Zwergsignale sind nun in Wassen platziert - nur noch einer fehlt. Angeschlossen sind sie noch nicht, die ideale Position für die Decoder muss noch bestimmt werden.
11.04.2021Die Quertragwerke wurden alle provisorisch gesetzt - beim Masten 36/37 muss das Gelände hinter dem Treppenabgang beim Gleis 3 etwas angepasst werden. Auch die noch fehlenden Zwergsignale wurden montiert - oder mindestens mal die Löcher dazu gebohrt ...
11.04.2021Intellibox und DR5033 - Gleisausgänge sind Opens internal link in current windowNICHT kompatibel!
10.04.2021Durch den Tipp eines Kollegen im TC-Forum konnte ich nun Opens internal link in current windowTraincontroller so konfigurieren, dass auch bei hochauflösenden Monitoren in 2m Distanz die Menüs lesbar werden und - noch viel wichtiger fast - dass alle TC-Fenster beim Anlagenstart auf dem richtigen Monitor mit der korrekten Grösse und Auflösung dargestellt werden - das Arrangieren aller Fenster beim Start war jeweils eine Sisyphusarbeit.
Die Befestigungslöcher für die Quertragwerke im Bahnhof Wassen (Masten 32-37) wurden gebohrt, dank präziser Planung musste kein einziger Decoder oder Servo versetzt werden - Quatsch, reiner Zufall, aber böse bin ich trotzdem nicht ;-)
10.04.2021Der Dual Frog Juicer des Hosenträgers wird wohl in absehbarer Zeit durch einen Opens internal link in current windowHex Frog Juicer ersetzt - dieser ist nämlich genau auf die 6 «Herzstücke» eines Hosenträgers ausgelegt.
09.04.2021Der mittlerweile eingetroffene Dual Frog Juicer für die Weichen 53+54 wurde heute montiert und in Betrieb genommen - funktioniert!
Auch wurde die Weichenzunge von Weiche 52 (eine der 4 Weichen des Hosenträgers) mit 400er Schleifpapier gereinigt - dort hat sich wohl der Staub «versammelt» und für Kontaktschwierigkeiten gesorgt - nun liegt wieder die volle Spannung an.
05.04.2021Das Perron von Gleis 3 ist fertig, es reicht bis zum Schaltposten - Originalbilder sei Dank ;-). Die MicroScale-Quertragwerke wurden genau ausgemessen, damit die Bohrlöcher für die Mastfüsse festgelegt werden können - im gleichen «Atemzug» werden auch noch die Bohrungen für die noch fehlenden Zwerge im Bahnhof Wassen gebohrt.
05.04.2021Für das Perron von Gleis 3 musste zuerst der Kork wieder weggeschnitten werden, anschliessend wurde eine Papierschablone erstellt und dann aus 6mm Hekidur geschnitten. Aktuell ist die Farbe am Trocknen, ich werde jetzt dann gleich wieder beim Trocknen «zuhören» ;-)
04.04.2021Das Perron zwischen Gleis 1+2 im Bahnhof Wassen wurde noch vervollständigt, jetzt fehlt noch ein Teil des Perrons beim Gleis 3.
03.04.2021Nachdem der Bahnhof Wassen nun ja wieder frei geräumt ist, ebenso der obere Streckenabschnitt, sollte ein kompletter Fahrtest mit dem neuen Anlagenrechner und der neuen Zentrale stattfinden - mit Betonung auf «sollte» :-(

Es haben sich da doch einige Probleme ergeben, von Loks, die gar nicht mehr (Re6/6) oder nur noch stotternd (Re460) oder nicht mehr in Doppeltraktion fahren wollten (Re460) oder nicht mehr auf Befehle der Zentrale reagiert haben - FRUST pur!

Die Fehlersuche war ziemlich erfolglos, die Re6/6 wurde ausgetauscht, die Zentrale mehrfach aus- und eingeschaltet, der Anlagenrechner auch - was genau dann schlussendlich zum «Erfolg» geführt hat kann ich nicht sagen - aber Hauptsache - alles FUNKTIONIERT wieder wie es soll und das ist im Moment die Hauptsache.

Die Testfahrten wurden am Schluss mit 10 gleichzeitig fahrenden Zügen zur Zufriedenheit absolviert und alle Züge stehen wieder auf ihrem «Heimatgleis».
02.04.2021Bevor auf dem Testbrett weitergearbeitet wird habe ich die «theoretische» Opens internal link in current windowPlanung mal zeichnerisch vorbereitet.
31.03.2021Auf einem «Testbrett» wird die Positionierung der Oberleitungsmasten für einen Gleiswechsel geplant - wo müssen welche Masten gesetzt werden und welche Fahrdrähte werden benötigt inkl. Abspannung? Ein Gleiswechsel hat immerhin die stolze Länge von 650mm.
Der Schaltposten ist mittlerweile fertig zusammengesetzt und harrt jetzt des Farbauftrages mit der Airbrushpistole.
29.03.2021Es geht weiter mit dem Schaltposten - nun werden die Microteile zusammengesetzt - am Besten nicht einatmen ;-)
28.03.2021Opens internal link in current windowLangsame Datenverarbeitung der IB2 - Grund scheint die Boosteranzeige der IB zu sein ...
28.03.2021Nachdem die Weichen nun wieder funktionieren, konnten erste Funktionstests in der Kehrschleife gemacht werden - doch wo bleibt die Rückmeldung? Ist nebst dem WA5 auch das s88N-Rückmeldemodul ausgefallen?
Hmm, Spannung ist vorhanden, die Loks fahren auch, doch eben, die Rückmeldung?!? Des Rätsels Lösung war - der Konverter s88-RJ45 an der IB2 war falsch herum eingesteckt (die IB wurde ja vor Wochen auch ausgewechselt) ;-) - jetzt klappt auch die Rückmeldung wieder.
27.03.2021Auch am «Zielort» angeschlossen funktioniert das Ganze (im Gegensatz zum WA5). Nun müssen noch die Stellwege der MP1 auf 3mm eingestellt und die Schubstangen zu den Weichenhebeln gekürzt werden, dann fehlt nur noch der «Dual Frog Juicer». Da ein WDECN-TN 4 aufeinanderfolgende DCC-Adressen benötigt mussten die Adressen von 27+28 auf 53-56 (nächter freier 4er Block) verlegt werden.
27.03.2021Der WDECN-TN ist nun konfiguriert und die MP1 laufen. Was mich stutzig macht - mit der IB2 habe ich es nicht fertiggebracht, den Decoder zu konfigurieren, ich musste eine IB1 nehmen - entweder habe ich mich dämlich angestellt oder ... das werde ich nochmals Testen. Denn falls dem wirklich so ist, dann darf ich die IB1 nicht weggeben.
26.03.2021Damit bei diesen Weichen kein «Herzstückschnitt» gemacht werden muss wird (wie auch bereits beim «Hosenträger») ein «Dual Frog Juicer» von Tam Valley zum Einsatz kommen.
26.03.2021Die Weichen in der Kehrschleife «Pfaffensprung» werden nun testhalber auf MP1-Weichenantriebe mit einem WDECN-TN Decoder (wie auch in der zweiten Kehrschleife «Eggwald») umgerüstet - in der Hoffnung, dass es dann klappt ...
25.03.2021Die Planung der Oberleitung über den Gleiswechseln hat begonnen. Die längsten Fahrdrähte mit 250mm Länge sind aber zu kurz - was tun? Ich werde auf einem Testtrasse die Situation nachbilden und die optimale Anordnung der Masten und der Fahrdrähte austesten - so ist jedenfalls der Plan.
25.03.2021Seit dem Umbau der Stromversorgung und dem anschliessenden Kurzschluss schalten die Weichen 27+28 (Ein- und Ausfahrweiche der Kehrschleife «Pfaffensprung») mittels DCC-Befehl nicht mehr - mit dem Handsteuergerät des WA5 aber problemlos. Das DCC-Signal kommt aber beim Weichendecoder an - Adresse vergessen? Das Einlernen der Adresse schlägt ebenfalls fehl - wenn aber der Decoder an die Konfigurationszentrale angeschlossenn wird, kann die Adresse vergeben und der Decoder wieder mittels DCC-Befehl geschaltet werden. Also flugs den Decoder wieder eingebaut und siehe da - nichts ... Auch ein anderer WA5 zeigt genau dasselbe Verhalten - im Moment bin ich etwas ratlos :-(
22.03.2021Wassen besitzt einen Schaltposten und ich habe schon längere Zeit den Opens external link in new windowBausatz Nm-Y00100 von AB-Modell zu Hause - mal sehen, ob der Bausatz was taugt und ob er sich in Wassen zu Hause fühlt.
21.03.2021Die Zwerge wurden wieder gesetzt (und mit den Rangiertritten der C5/6 geprüft) und sind wieder in Betrieb. Mittlerweile ist auch bekannt, welche Funktion die Drähte unter dem Opens internal link in current windowBahnhof Wassen, welche abgehängt wurden, hatten - Spannungsversorgung der Weiche 7 in Wassen. Die Weiche wurde jetzt an den zuständigen Rückmelder angeschlossen und der Bahnhof ist wieder befahrbar.
20.03.2021Erste Stellprobe des Bahnhofs Wassen seit dem Geländebau - gefällt mir ausserordentlich ;-)
20.03.2021Das Perron beim Gleis 3 in Wassen wird wieder eingepasst - durch das Gelände hinter dem Perron muss dieses etwas gekürzt werden.
20.03.2021Der Kollateralschaden ist nicht ganz so schlimm wie es am Anfang ausgesehen hat - 1 Zwerg war nur lose und funktioniert noch, bei einem Zwerg ist der Kopf abgebrochen aber die Kabel sind noch intakt, funktioniert auch noch; nur beim 3. ist der Kopf und die Kabel ab - der wurde soeben ersetzt.
19.03.2021Der Wald wurde weiter aufgeforstet mit allen bereits «gepimpten» Bäumen - anschliessend wurde das «Materiallager» geräumt und die Abdeckungen wieder entfernt - leider ist auch Kollateralschaden zu beklagen: 3 Zwergsignale haben die Aktion nicht überlebt und müssen ersetzt werden.
16.03.2021Heute hat es nur für das Pflanzen von ein paar Bäumen gereicht - mehr lag nicht drin.
14.03.2021Fertig. Alle Masten sind gesetzt, alle Fahrdrähte gespannt und die erste Farbe ist auch dran - die Opens internal link in current windowKellerbachbrücke ist nun soweit fertig.
14.03.2021Die talseitigen Masten haben jetzt auch auch ihren Fahrdraht bekommen - sogar derjenige, der gestern «versemmelt» wurde konnte (da im Innenbogen und daher kürzer) doch noch verwendet werden. Jetzt folgen dann noch die Masten und der Fahrdraht des bergseitigen Gleises.
Mit den talseitigen Gleis habe ich wegen der Zugänglichkeit begonnen - ich habe nicht «von vorne» (Anlagenkante) gearbeitet sondern «von hinten» durch den Talauschnitt bei der Kellerbachbrücke - die «Arbeitsposition» war erheblich angenehmer ;-)
13.03.2021Die talseitigen Masten an der Kellerbachbrücke sind nun alle montiert - jetzt folgt dann die Montage der Fahrdrähte.
13.03.2021Der erste Fahrdraht ist gespannt - befestigt wurde dieser nicht mittels Löten sondern mit UV-Kleber.
13.03.2021Die Entscheidung ist zu Gunsten der «Fahrleitungsmontage» gefallen. Der erste Brückenmast an der Kellerbachbrücke wurde eingeklebt, die Distanz zum nächsten Masten (vor demTunnelportal) festgelegt und die Mastlöcher gebohrt - nicht ohne vorherige Kontrolle, was den alles «durchbohrt» wird - alles OK, keine Hindernisse auf der Trassenunterseite.
12.03.2021Das «Begrasen» ist abgeschlossen - jetzt stellt sich die Frage, ob zuerst die «Bewaldung» angegangen werden soll oder ob es sinnvoll ist, die «Fahrleitungsmontage» vorzuziehen - ohne Bäume kann die Lötstation und anderes Material besser platziert werden ...
12.03.2021Der Taleinschnitt vor und hinter der Kellerbachbrücke ist «grasfaserdicht» (so hoffe ich wenigstens) abgedeckt, damit auch dieser Abschnitt heute noch «begrast» werden kann.
Damit wäre dann der gesamte vorgesehene Bereich oberhalb des Bahnhofes Wassen soweit fertig; was noch fehlt ist die «Bewaldung», die vielen kleinen Details und die Fahrleitungsmontage auf der Kellerbachbrücke.
09.03.2021Und das Gras wächst - weitere Geländepartien oberhalb von Wassen sind begrünt, die Bewaldung wird in den nächsten Tagen folgen.
08.03.2021Die Opens internal link in current windowQuertragwerke für den Bahnhof Wassen sind eingetroffen - hier die ersten Bilder.
07.03.2021Auch die Opens internal link in current windowersten Tannen sind gesetzt - und wurden heute zum «pimpen» nochmals entfernt. Jetzt sehen die Tannen nicht mehr so «uniform» aus und haben ihren «Plastikglanz» zugunsten eines natürlicheren Farbtons verloren.
06.03.2021Das erste Wildgras hat Einzug gehalten - nun ist der Grasmaster (wieder mal) im Einsatz.
28.02.2021Die Opens internal link in current windowStützmauer wurde noch etwas «verlängert», auch dieser Bereich musste wieder «hintergossen» werden. Die anderen Bereiche wurden mittlerweile graniert und auch mit den typischen Kalkspuren versehen - es tut sich was in den Bergen ;-)
27.02.2021Die erste Grundierung des Geländes wurde aufgebracht - HEKI Granitfarbe 7102 und dort, wo später Wald ist wurde der Boden mit braun eingefärbt. Wieder mal ist Trocknen angesagt.
26.02.2021Die Stützmauer wurde nun mit Gips wieder «hintergossen», so dass das Gelände wieder «vollständig» ist.
24.02.2021«Sprengungen» im Bereich des Tunnelportals bei der Kellerbachbrücke haben nun gezeigt, dass der «alte» Gips «himmeltraurig» getrocknet hat und nur so abbröckelt - darum wurde ein Teilstück unmittelbar beim Portal gleich mit einer Stützmauer versehen.
22.02.2021Derjenige Teil des Geländes oberhalb von Wassen, welcher als Erstes mit dem «alten» Gips gefertigt wurde, hat heute nochmals eine neue Lage mit frischen Gips erhalten - der Unterschied ist schon frappant ;-)
21.02.2021Das mit dem kg-weise Gips auftragen wurde heute erledigt - die Landschaft wirkt nun langsam «glaubwürdig» wenn die Opens internal link in current windowGeländekonturen Formen annehmen.
19.02.2021Auch der Bereich unterhalb der Kellerbachbrücke wurde mit Fliegengitter und Gipsbinden gestaltet - aktuell trocknet das Ganze. Anschliessend kann dann wieder kg-weise Gips aufgetragen werden.
15.02.2021Zwei Zentimeter Gips sind nun aufgebracht und die ersten 5kg Gips sind weg - bin froh, wenn das durch ist, die Arbeitsposition ist mehr als mühsam ...
14.02.2021Die erste Lage Opens internal link in current windowGipsbinden ist nun bereits am Trocknen - anschliessend kommt dann wieder das Auftragen des Gipses, welcher für die Geländeformen zuständig ist.
14.02.2021Heute wurde nun wieder der gesamte Bahnhofsbereich abgedeckt und die noch offenen Bereiche mit Fliegengitter geschlossen, damit das mit dem Gips wieder aufgenommen werden kann.
13.02.2021Irgendwie verhält sich die neue Zentrale IB2 nicht mehr so wie die «alte» Zentrale - da war doch noch was?
Richtig, die Sonderoptionen der IntelliBox. Doch welche Werte hatte ich bei der IB1 alle verändert? Da nicht dokumentiert :-( und bei der IB2 neue Sonderoptionen dazugekommen sind ist mir nichts Anderes übrig geblieben als alle Sonderoptionen wieder zusammen zu tragen - dieses Mal aber fein säuberlich notiert ;-)
12.02.2021Am letzten Sonntag beim Einschalten der Spannungsversorgung ging der Booster auf Kurzschluss. Wenn der Trafo mit 16VAC abgeklemmt wird ist's wieder OK - das heisst also, dass es nicht die DCC-Fahrspannung ist sondern wohl ein Weichendecoder, dessen Relais (für die Herzstückpolarisierung) nicht richtig umgeschaltet hat. Dadurch, dass die Einspeisung in der Mitte der Ringleitung liegt, kann ich nach folgendem Verfahren den Verursacher finden: Eine Abgangsleitung trennen, und dann kann schon mal bestimmt werden ob der Kurzschluss «links» oder «rechts» liegt; dieser Strang wird dann wieder in der Mitte getrennt und so weiter. Es war eine der «hintersten» Weichen (im Leggisteintunnel), bei welcher die Stellung der Weichenzunge und der Polarität nicht mehr überein gestimmt haben.
Ursache für das Ganze war wohl, dass ich die 16VAC-Spannungsversorgung nicht mehr an einem 70VA sondern einem 52VA Transformator angeschlossen hatte - die «Geräusche», die am Sonntag beim Einschalten zu hören waren haben anderst getönt als sonst - das war mir aufgefallen. Nachdem nun die Kurzschlussquelle gefunden und beseitigt wurde, habe ich die Spannungsversorgung wieder an den 70VA Transformator angeschlossen und voilà, es tönt wieder «normal» und funktioniert.
07.02.2021Die IB2 wurde nun erstmals wieder mit dem Notebook verbunden und TrainController (mit der überarbeiteten Anlagendatei wegen der Rückmelderadressierung) gestartet - sieht gar nicht schlecht aus, Verbindung funktioniert, Weichen schalten, Loks fahren und die (meisten?) Rückmelder melden auch was - Probefahrten sind wegen der unterbrochenen Strecke nicht möglich, das kommt dann später. Die Verkabelung der Transformatoren und der Bildschirme wurde ebenfalls fertiggestellt. Hier die Opens internal link in current windowBilder.
07.02.2021Auch für die IB2 wurde eine Befestigungsvorrichtung erstellt, damit alle Verbindungskabel (16VAC, DCC, s88N, LocoNet T, IRIS, später noch LocoNet B und Booster CDE) sauber weggeführt werden können.
Ein erster Einschalttest ist erfolgreich verlaufen - kein Kurzschluss, nichts hat geraucht und die erste Lok ist auch fahrbar.
06.02.2021Für die Transformatoren und Booster wurde eine Opens internal link in current windowBefestigungsvorrichtung erstellt; jetzt sind 5 Trafos und 3 Booster «artgerecht» montiert. Bei den Trafos wurde noch (wo nicht bereits geschehen) auf die Phasengleichheit geprüft und die 220V-Stecker markiert. Die Verbindungsleitungen zur Ringleitung sind jetzt am «falschen» Querträger, also werden diese auch gleich versetzt, damit keine «fliegenden» Verbindungen mehr gemacht werden müssen.
06.02.2021Weiter geht es mit dem «Herausoperieren» der alten Verkabelung - da ist z.B. noch ein 8-adriges Kabel aufgetaucht, welches  über mehrere Lüstenklemmen hinter der Zentrale in den Kabelkanal geführt hat - die Nachverfolgung hat ergeben, dass dieses Kabel einmal «rund um die Anlage» führt und dann schlussendlich genau 1 Ader (quasi direkt über dem Startpunkt) auf ein Bahnhofsgleis in Wassen führt. Die Abgänge des 8-adrigen Kabel unterwegs haben alle «in's Leere» geführt - soviel zum Thema «seriöser Rückbau» ;-). Jetzt wurden mal alle Kabel entfernt und bei der Wiederinbetriebnahme wird sich dann zeigen, ob zuviel entfernt wurde.
05.02.2021Heute wurde die «alte» Verkabelung aus den Kabelkanälen «herausoperiert» um Platz für die neue Verkabelung zu schaffen. Ebenso werden die «provisorisch» platzierten Transformatoren nun endlich an den definitiven Standort versetzt und auch mal «anständig» verkabelt - hat mich eigentlich schon lange gestört ...
01.02.2021Ein nützliches Feature von Windows10 ist die «Opens internal link in current windowLupenfunktion» - damit kann der Vergrösserungsfaktor auf einem vernünftigen Mass belassen werden (Traincontroller kann die Menüs und Schriftarten nicht skalieren) und auf die Distanz von 2 Metern kann mithilfe der Lupe das Ganze doch gelesen werden - auch im fortgeschrittenen Alter ;-)

 

Automatic Refresh (300s)
Seite wird in
Sekunden automatisch aktualisiert
Last Update: 14.04.2021, 19:00