Donnerstag, 25.04.2019 06:53
Benutzer:  Gast
www.gotthardmodell.ch - Home
Die Gotthard Nordrampe
Du bist hier:  Anlagen ► Neue Anlage ► Gebäude & Infrastruktur ► Depot Erstfeld ► Ringlokschuppen ► Ringlokschuppen 2

Der Ringlokschuppen im Modell

 

Und hier die Bilder vom Bau des Ringlokschuppens - dazu werden 3 Bausätze Fleischmann 9475 verwendet, um den 9-ständigen Ringlokschuppen zu bauen. Nachdem ich mir einen Überblick über die Teile und deren Zusammenbau verschafft habe wurden die Teile vom Spritzling abgetrennt, entgratet und nach "Bestimmungsort" sortiert. Um den Plastikglanz zu nehmen und die Teile auch gleich zu altern werden alle vor dem Zusammenbau bemalt.

Rahmen für das Depot Erstfeld

Der Grundrahmen für das gesamte Depot Erstfeld wurde erstellt; Aussenmasse sind 100x208cm. Der Grundrahmen besteht aus zwei einzelnen Teilen, was das Hantieren erleichtert.

Drehscheibe eingebaut

Die Aussparung für die Drehscheibe ist ausgesägt und nun kann die ganze Kombination aus Drehscheibe und Ringlokschuppen "probegelegt" werden - passt. Jetzt werden dann alle Abgangsgleise von der Drehscheibe und die restlichen Gebäude eingezeichnet.

Weiter geht's

Weitere Teile wurden "probegelegt" und vorbereitet - die Dächer wurden probegelegt sowie farblich vorbereitet (Kupfer-Dachrinnen) und das Mitteldach gebogen - leider stimmen die Winkel der Dachträger und der Dachfenster nicht - so habe ich mir eine Lehre angefertigt, in welcher die Dächer vorbereitet werden können.

Rückwand und Dach

Die Rückwände wurden nun farblich nachbehandelt und soweit möglich zusammengeklebt. Die rückwärtigen Tore werde ich wohl in geschlossenem Zustand verkleben, da sie nicht gebraucht werden. Die Dachplatten werden alle einzeln im richtigen Winkel mit Hilfe der Lehre zusammengeklebt und das Dachfenster eingesetzt.

Innenbeleuchtung

Damit der Ringlokschuppen auch im richtigen Licht erstrahlt wird über jedem Lokstand eine LED-Lichtleiste vom Typ "Sunny-Gelb" (welche eine Glühbirne simulieren) eingebaut und mit einem Qdecoder Z1-16+ angesteuert - jede LED einzeln. So kann das Einschalten des Lichtes effektvoll nachgestellt werden.

Farbliche Nachbehandlung des Daches

Damit das Dach nicht so nach Kunststoff aussieht wurde es farblich nachbehandelt - hier mal die Stufe 1 mit Verwitterungen und Kalkspuren - ausgebesserte Stellen werden noch folgen.

Einige Impressionen

Probehalber wurden nun alle Dachteile aufgesetzt, um die Gesamtwirkung zu Testen

Weitere Arbeiten

Die Grundplatte wurde nun zusammengeleimt - auf einer topfebenen Grundplatte notabene, damit die Winkel auch stimmen. Auch die Rückwände wurden bereits montiert, damit die Stabilität gewährleistet ist. Die Beleuchtungsfrage ist gelöst (LED-Lichtstreifen), im Moment studiere ich gerade an der Mechanik für die Schuppentore, welche mit Servos angetrieben werden sollen.

Erste Impressionen mit Dampfloks

Ich konnte es nicht lassen - die ersten Dampfloks durften kurz an der Atmosphäre des neuen Lokschuppens schnuppern - anschliessend wieder ab in die Schachtel ...

Zusammenbau und Beleuchtung

Um die verflixten Tore einhängen zu können werde ich diese mit Klebestreifen "vorbereiten", so kann dann auch die Tormechanik eingehängt werden. Auch die Beleuchtung wurde mal "probegehängt", um die Ausleuchtung zu Testen.

Antrieb der Remisentore

Ziel ist es, die Remisentore durch Servos zu bewegen und nicht mit der "mitgelieferten" Ansteuerung durch einfahrende Lokomotiven. Die Mechanik kann soweit weiterverwendet werden; nur wird die Mechanik nicht durch die Lokomotive sondern durch das Servo und den Federstahldraht angetrieben.

Hier die erste Versuchsanordnung - und funktioniert!

und "Action" ...
Last Update: 25.11.2018, 13:00