Benutzer:  Gast     Donnerstag, 13.12.2018 06:19
Benutzer online:
Gäste: 3
Mitglieder: 0
Aktuell: 3
Maximal: 51
www.gotthardmodell.ch - Home
Die Gotthard Nordrampe
Du bist hier:  Digitales ► Decoder ► Decoderadressen

Decoderadressen

Welche Adressen soll ich den Decodern zuordnen? Kurze oder lange Adressen? Welchen Einfluss haben Lokadressen auf die anderen Bereiche wie Weichen-, Signal-, Zubehördecoder- und Rückmelderadressen?

Auf all diese Fragen habe ich mir die Antworten mit den Erfahrungen, welche ich über die Jahre machen konnte, folgendermassen zurechtgerückt und daraus dieses Adressierungskonzept entwickelt

Adressbereich Weichen- und Signaldecoder (= Magnetartikel)

Decodertyp Adresse (von-bis) Beispiel Bemerkungen
Weichendecoder 0001-2040 (*1) 0001-0299 299 Weichen ansteuerbar
Signaldecoder 0001-2040 (*1) 0300-0600 300 Signalbegriffe ansteuerbar
je nach Typ der eingesetzten Signale; 300 Signalbegriffe entsprechen ca. 150 3-4 begriffigen Signalen
(*1) je nach Zentrale; diese Werte gelten für die IntelliBox
Weichen- und Signaldecoder benutzen den gleichen Adressraum; es muss also darauf geachtet werden, dass sich die Adressen dieser Decoder aus dem Weg gehen.

Adressbereich Rückmeldedecoder

Decodertyp Adresse (von-bis) Beispiel Bemerkungen
Rückmelder s88 und s88N 0001-0496 0001-0496 31x16-fach Rückmelder
Rückmelder LocoNet 0001-2048 0497-2048 128x16-fach Rückmelder
(falls auch s88-Rückmelder eingesetzt werden am Besten bei Adresse 497 starten)
Bei der IntelliBox muss die Anzahl der angeschlossenen s88-Rückmelder eingetragen werden; die IntelliBox fragt NUR diese Anzahl der Eingänge ab (Performance-Steigerung durch Nichtabfragen nicht existenter Rückmeldemodule).

Adressbereich Lok- und Zubehördecoder

Decodertyp Adresse (von-bis) Beispiel Bemerkungen
Lokdecoder 0001-9999 0001-9000 bei der Verwendung langer Lokadressen
Zubehördecoder (Decoderadresse) 0001-9999 5001-5099
9001-9999
Konfigurationsadresse
einige Zubehördecoder werden zum Konfigurieren wie Lokdecoder angesprochen (z.B. QDecoder) für die Grundeinstellungen; diese Adresse hat absolut nichts zu tun mit der Signaladresse (siehe auch Qdecoder)
Für Lokadressen sollte ein Konzept erarbeitet werden, das es erlaubt, die Adressen so zu gestalten, dass man sich die Adressen merken bzw. ableiten kann.

Konzept Lokdecoderadressen


Hier stelle ich Dir mein Lokdecoderadressenkonzept vor - für meine Bedürfnisse funktioniert es; ich kann mir die Decoderadressen merken bzw. bei Unsicherheit auch ableiten. Die ersten zwei Ziffern stellen die Achsfolge dar, die zweite Zifferngruppe (Stellen 3+4) werden für die verschiedenen Lokgattungen gruppiert (Variante 1); eine weitere Möglichkeit ist, bei den Stellen 3+4 die letzten zwei Ziffern der Loknummer zu verwenden (Variante 2; adaptiert von einem Vorschlag von Jürgen Freiwald).

Fährst Du eine Bahngesellschaft, bei der die Loks mit grossen Nummern angeschrieben sind (z.B. RhB) ist es natürlich am Einfachsten, wenn Du gleich diese Nummern als Lokadresse verwendest - doppelte Nummern natürlich ausgenommen.

Konzept Lokdecoderadressen (Variante 1)

Die ersten zwei Ziffern entsprechen der Achsfolge, die weiteren Ziffern werden wie folgt gebildet:
Loktyp Achsfolge Digital-Adresse Bemerkungen
Re4/4 I, II, III + IV Bo'Bo' 4401 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 01-20
Am840/1/2/3, Bm4/4 Bo'Bo' 4421 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 21-30
Re460, 465 Bo'Bo' 4431 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 31-60
RBDe4/4, RBe4/4, Bt Bo'Bo' 4461 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 61-80
Re474, 482, 484 Bo'Bo' 4481 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 81-90
Spezialfahrzeuge Bo'Bo' 4491 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 91-99
Ae6/6 Co'Co' 6601 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 01-30
Re6/6 Bo'Bo'Bo' 6631 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 31-60
Bm6/6 Co'Co' 6681 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 61-80
Ce6/8 1'C C'1 6801 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 01-30
Tm II Bo 2201 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 01-30
Ee3/3 Co 3331 Ziffern 3+4 sind fortlaufend von 31-60
Dampflokomotiven: Die ersten zwei Ziffern entsprechen der Baureihe, die dritte Ziffer ist immer eine 8 und die Ziffer 4 ist fortlaufend von 1-9. Die weiteren Ziffern werden wie folgt gebildet:
Loktyp Baureihe Digital-Adresse Bemerkungen
C5/6   5681 Ziffer 4 ist fortlaufend von 1-9
A3/5   3581 Ziffer 4 ist fortlaufend von 1-9
BR01 01 0181 Ziffer 4 ist fortlaufend von 1-9
BR65 65 6581 Ziffer 4 ist fortlaufend von 1-9
Die Grösse der Bereiche (Ziffern 3+4) musst Du der Anzahl Deiner Lokomotiven (inkl. Reserve) anpassen

Konzept Lokdecoderadressen (Variante 2)

Die ersten zwei Ziffern entsprechen der Achsfolge, die weiteren Ziffern den letzten zwei Ziffern der Betriebsnummer:
Loktyp Betriebsnummer Digital-Adresse Bemerkungen
Re4/4 II 11127 4427  
Re4/4 II 11116 4416  
Re421 421 397-1 4497 UIC-Kennzeichnung
Re460 460 004-5 4404 UIC-Kennzeichnung
Re460 460 037-5 4437 UIC-Kennzeichnung
Ae6/6 11414 6614  
Re6/6 11667 6667  
Ce6/8 II 14270 6870  
Tm II 830 2230  
Ee3/3 16312 3312  

Last Update: 16.10.2015, 08:00