Dienstag, 22.01.2019 08:37
Benutzer:  Gast
www.gotthardmodell.ch - Home
Die Gotthard Nordrampe
Du bist hier:  Anlagen ► Rollmaterial ► Lokomotiven ► Elektrotriebwagen ► RBe4/4 ► Unterhalt

Unterhaltsarbeiten

Haarrisse in den Antriebszahnrädern

Ein bekanntes Problem bei Arnold-Modellen sind die Haarrisse in den Antriebszahnrädern - ein rythmisches klackendes Geräusch, mit der Motordrehzahl synchron, deutet auf dieses Problem hin. Zu erkennen sind die Haarrisse (darum auch der Name) nur gegen das Licht mit einer entsprechenden Lupe. Betroffen sind meistens die Antriebszahnräder, bei welchen die Kunststoffzahnräder auf die Metallachse aufgepresst ist und mit der Zeit dem Pressdruck nachgeben und reissen.

Hier hilft nur das Ersetzen der Zahnräder, am Besten durch Messingzahnräder mit Modul 0.3, 15 Zähnen, Innenbohrung 0.975 und 1mm breit - erhältlich z.B. bei KH-Modellbahnbau unter den Bestellnummern 8810, 8811 oder 8812 (2, 4 oder 6 Zahnräder).

Vorgehen:

  • Beide Räder mit der Abziehvorrichtung (0.9mm Dorn) entfernen, das Kunststoffzahnrad kann von Hand entfernt werden
  • Messingzahnrad montieren:
    Die Zahnräder, welche ich (wohl vor Jahren bestellt) im Lager hatte, haben einen Innendurchmesser der Achslagerbohrung von "nur" 0.95mm - da war es unmöglich, die Ache mit 1.00mm zu montieren. Gelöst habe ich es folgendermassen: Mit einem 1.00mm Bohrer die Bohrung im Messingzahnrad von einer Seite her bis 2/3 der Zahnraddicke aufbohren, so dass die Achse eingeführt werden kann - anschliessend im Schraubstock die Achse vorsichtig einpressen bis zur richtigen Position
  • Beide Räder montieren und mit der Spurmass-Lehre den korrekten Abstand nach NEM310 einstellen

Das Resultat überzeugt - der Triebwagen fährt nun "butterweich" und gleichmässig - der Umbau ist nur zu empfehlen!

Hier einige Bilder vom Umbau:

Last Update: 25.09.2016, 11:00