Benutzer:  Gast     Sonntag, 16.12.2018 05:31
Benutzer online:
Gäste: 3
Mitglieder: 0
Aktuell: 3
Maximal: 51
www.gotthardmodell.ch - Home
Die Gotthard Nordrampe
Du bist hier:  Anlagen ► Gleismaterial ► Gleise einschottern

Schottern

30.11.2014

Das Schotterbett

oder die Kunst des Schotterns ...


Ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal Gleise eingeschottert habe (Kurs beim Felsen-Meyer so ca. im Jahre 2005). Nun habe ich mir von Koemo verschiedene Spur-N Schotter (R10, R15, R20 und DD sowie DN) beschafft und teste an einen Versuchsstück das Einschottern - und die Kamera gibt brutal alle Fehler wieder.

Ebenfalls soll das Einschottern von Gleisen mit Gleisüberhöhung getestet werden - mal sehen, wohin es den Schotter zieht.

Hier die Bilder der ersten Versuche:

 

06.12.2014

Verschiedene Schotter - welcher ist der Richtige?

Schotter soweit das Auge reicht - welcher passt am Besten auf die Gotthardnordrampe?

hinten Koemo DD (Diabas Schotter Dunkel, alte Steine, 0.2 - 0.4 mm), vorne Siliciumcarbid 220 und 80
Koemo R20 (Diabas Schotter starke Rostpatina, 0.2 - 0.4 mm)
Koemo DN (Diabas Schotter Natur, 0.2 - 0.4 mm)
Koemo R15 (Diabas Schotter mittlere Rostpatina, 0.2 - 0.4 mm)
Koemo R10 (Diabas Schotter leichte Rostpatina, 0.2 - 0.4 mm)

09.09.2015

Schotterhilfe

Im Internet habe ich eine Vorrichtung gefunden, die das Einschottern vereinfachen soll - und dies auch für Spur N - sieht ganz interessant aus; doch leider nur für einspurige Strecken verfügbar. Daraufhin habe ich den Händler angeschrieben, wie es denn mit einer Doppelspur aussehe - leider nein war die Antwort ...

Zufälligerweise habe ich dann den Hersteller des Gerätes ausfindig machen können, auch ihn habe ich angeschrieben - einen Tag später hatte er einen Doppelspurvorrichtung mit 26.5mm Gleisabstand Peco Code55 mit Bahndamm (also quasi die "Gotthard-Version") im Angebot - wow! Eine Woche später habe ich die Vorrichtung bei mir zu Hause, den Bausatz zusammen gesetzt und er macht einen ausgezeichneten Eindruck. Auf meinen Testschotterstrecken und auch auf der Anlage passt das Teil - jetzt muss dann ein erster Schottertest erfolgen.

Nachtrag: Da meine Katzen das Gefühl hatten, diese Schotterhilfe sei ihr neues Spielzeug, fiel das Ganze vom Küchentisch und - wen wundert's? - genau die Böschungskante ist abgebrochen. Und was macht der Hersteller? Sendet mit kostenlos und portofrei Ersatz zu!

 

16.02.2017

Einschottern - die Gotthard-Methode

Hier mein Vorgehen zum Einschottern der Doppelspurgleise - vielleicht kannst Du etwas davon für Dich gebrauchen:

Material:

  • braune Farbe, Rostfarbe, Pinsel und Weissleim
  • Schotter und Schotterkleber von KOEMO sowie Pipette
  • Doppelspur Schotterhilfe 26.5mm mit Böschung von Digitalzentrale.de
  • Schweizer Taschenmesser, Messingbürste, kleiner Schraubenzieher und Dentalhygiene-Besteck

Vorgehen:

  • Trassenbrett und Böschung braun einfärben
  • Bei (1) mit der Leimdose eine Leimspur ziehen und mit dem Finger an die Böschungskante verstreichen
  • Mit Schotterhilfe einschottern KOEMO R20 oder Gemisch aus R20 und R15/R10
  • Überflüssigen Schotter zwischen den Schienen (2) mit Filzholzklötzchen wegschieben, mit kurzem starren Pinsel im 45° Winkel die den Schotter an den Schienenaussenseiten (3) wegschieben
  • Schotterkleber an den Schwellenenden einbringen (3) (NICHT die Böschung) sowie zwischen den Schienen (1). Bei den Schwellenenden (3) richtig einnässen, damit die Böschung getränkt wird bis der Schotterkleber sichtbar „heruntergezogen“ wird – dann ist gut
  • Zwischen den Gleisen (4) einnässen
  • 24, besser 48 Stunden trocknen lassen
  • Die Schienennägel können jetzt entfernt werden – am Besten mit dem Xuron-Gleisschneider
  • Fehlende Stellen mit KOEMO DD nachfüllen und mit Schotterkleber beträufeln
  • Mit Messer die Schwellen zwischen den Schienen und die Schwellenenden säubern
  • Mit Schraubenzieher 00 die Schienen innen und aussen säubern (5)
  • Mit der Messingbürste zwischen den Schienen und über die Schienen hinweg (Schwellenenden) den überschüssigen Schotter entfernen (2, 3 und 5)
  • Absaugen
  • Diese beiden Schritte (Messingbürste und Absaugen) solange wiederholen, bis kein Schotter mehr auf den Schwellen liegt und man mit dem Resultat zufrieden ist
  • Die Schienen werden jetzt mit Woodland Scenics „Rost“ patiniert; zuerst mit dem Stift „vorrosten“ und wo nötig mit dem Pinsel „nachrosten“. Auch zwischen den Schienen hat es häufig Rostspuren, also darf auch da ab und an „gerostet“ werden
  • Mit dem ROCO-Clean Klotz die überschüssige Rostfarbe auf den Schienenköpfen und an der Schieneninnenseite entfernen, gegebenenfalls mit einem Wattestäbchen oder Schleifklotz, getränkt in Reinbenzin, nachhelfen
  • Ist der Klotz zu fest „eingelaufen“ werden 2-3mm abgesägt

18.02.2017

Weichen einschottern

Lange habe ich mich davor gedrückt (auf der Strecke ist so ziemlich alles eingeschottert ausser den Spurwechseln), jetzt aber komme ich wohl nicht mehr darum herum. Auch hier habe ich ein Probegleis mit zwei Weichen vorbereitet, um mich nicht gleich auf der Anlage zu verschottern.

Die Messingbürste kommt auch hier zum Einsatz, bei den Weichenzungen einfach entsprechend vorsichtig und mit "sanftem" Druck. Auf diesen Bildern sind die Radlenker noch vergessen gegangen - wird nachgeholt.

Trasse gestrichen
Trasse gestrichen
Leimspur gezogen
Leim an die Böschung gestrichen
Eingeschottert und Schotterkleber
Vorsichtig an die Weiche heranschottern
Zwischen den Schwellen der Weiche
Fertig eingesaftet ;-)
Überschüssigen Schotter entfernt und eingerostet
Auch die Weichen sind "entschottert"
Detailansicht der Weiche
Die Radlenker sind nun auch rostig
 

19.02.2017

Spurwechsel einschottern

Beim Spurwechsel kann weder die Doppelspur- noch die Einspur-Schottervorrichtung verwendet werden - hier habe ich folgendes Vorgehen gewählt:

  • Kabelkanäle und Betoneinfassung montieren
  • mit feiner Streudose zwischen den Gleisen auffüllen bis zur Schwellenkante
  • zwischen den Schienen ebenso auffüllen
  • bei den Weichenzungen den Schotter mit feinem Pinsel unter die Schwellen stopfen
  • Weichenzungen und Radlenker mit feinem Pinsel vom Schotter befreien
  • Schotterkleber zwischen den Gleisen an der Schienenaussenkante einbringen
  • jetzt geht's aussen weiter: Leimspur an der Böschungskante
  • mit feiner Streudose den Schotter aussen über die Schwellenenden und die Böschung hinunter anbringen
  • mit Schotterkleber an der Schienenaussenseite einnässen bis die Böschung den Kleber zieht
 

21.02.2017

Gebrochene Stellschwelle bei Weiche 103

Heute wurde getestet, wie die Weichen nach dem Einschottern funktionieren. Dabei musste ich feststellen, dass die Stellschwelle bei Weiche 103 gebrochen ist - gelinde gesagt: Sch.....

Natürlich ist die Stellschwelle auf jener Seite gebrochen, an welcher der Weichenantrieb befestigt ist - Murphy lässt grüssen. Als Erstes teste ich nun mal, ob sich das Zeugs leimen lässt, Plan B sieht dann vor, den im Trassenbrett eingelassenen Umlenkmechanismus "zu spiegeln" und dann an der anderen (nicht gebrochenen) Seite der Stellschwelle zu befestigen. Plan C (daran will ich gar nicht denken) würde den Ausbau der Weiche bedeuten ...

21.02.2017

Versuch 1: Leimen

Das ist voll in die Hose (oder den Schotter?) gegangen. Genau 1 Stellbewegung hat der Leim überlebt; danach war Ende.

22.02.2017

Plan B: Die andere Seite "ansteuern"

Den zweiten Versuch habe ich noch nicht unten beim Umlenkhebel sondern oben gemacht - mit einem 0.4mm Draht wird die Stellbewegungen auf die andere, noch intakte Seite übertragen. Die ersten Versuche sind vielversprechend; wenn dies so bleibt wird der Draht eingefärbt und besser befestigt ...

die gebrochene Stellschwelle
der Unterflurantrieb
die Lösung?
 

25.02.2017

Plastikglanz der Schwellen

Aufgrund von Tipps aus dem Forum habe ich mir "HEKI dur Lasurfarbe 7103 braun" beschafft, mit welcher den Schwellen der Plastikglanz genommen werden soll. Ich bin zwar schon ganz zufrieden mit dem Resultat nach der Messingbürste, aber mal sehen ...

Die Resultate überzeugen mich noch nicht so wirklich - und wenn (da ich ja bereits eingeschottert habe) dann wohl eher nur zwischen den Schienen, bei den Schwellenenden wird das gesamte Schotterbett mit "lasiert", was dann nicht mehr so toll aussieht.

die linken drei Schwellen sind lasiert, die rechten nicht ...
links lasiert, rechts nicht
lasiert
vorne links nicht, der Rest ist lasiert
 
Last Update: 25.02.2017, 16:00